Wann sich Carsharing lohnt

In Karlsruhe kommen inzwischen rund 21,5 Carsharing-Fahrzeuge auf 10.000 Einwohner. Etwa 1,7 Millionen Menschen waren Anfang 2017 in Deutschland bei insgesamt 150 Carsharing-Anbietern registriert, das ist ein Plus von 455.000 gegenüber dem Vorjahr.

 

 

Die Kosten von Carsharing entstehen nur bei der Nutzung – kilometer- oder zeitbasiert. Die hohen Fix- und Zusatzkosten, die bei der Anschaffung eines eigenen PKW entstehen, entfallen. Dementsprechend lohnt es sich eher, wenn Sharing-Fahrzeuge aus dem höheren Preissegment genutzt werden. Der Grund sind die deutlich höheren Anschaffungskosten, denen nur geringfügig höhere Nutzungskosten gegenüberstehen. Die Anschaffung eines eigenen kleinen Stadtautos hingegen amortisiert sich recht schnell.

 

 

Ob Carsharing den Stadtverkehr im großen Umfang entlastet, ist jedoch umstritten. Die Anzahl an substituierten Privatautos schwankt je nach Zählweise. Je nachdem werden Nutzer mitgerechnet, die schon vorher ihr Auto abgeschafft haben. Somit würden die Carsharing-Fahrzeuge eine Alternative zum öffentlichen Verkehr darstellen und den Stadtverkehr sogar zusätzlich belasten.

 

bizz energy – das Wirtschaftsmagazin, Ausgabe September 2017

Duales System-Wasserstoff und Batterie

Die Elektromobilität und auch alternative Kraftstoffe wie Wasserstoff gewinnen, besonders in Kombinationen als Hybridantrieb, weltweit zunehmend an Bedeutung. Zur Deckung der zukünftigen Nachfrage sind jedoch gewaltige Rohstoffmengen erforderlich. Insbesondere Lithium wird als Rohstoff für Batterien in Elektroautos unverzichtbar sein. Hinzu kommt der erhöhte Strombedarf zur Kompensation von fossilen Kraftstoffen wie Benzin oder Diesel. Ein Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs sowie Carsharing-Konzepte könnten zumindest teilweise Abhilfe schaffen.

 

bizz energy – das Wirtschaftsmagazin, Ausgabe März 2017

Warum E-Autos schon heute lohnen


Kaufprämien und künftige Kraftstoffpreise ebnen der Elektromobilität jetzt bereits den Weg, wie die Analyse von bizz energy Research zeigt.

Auf der Basis künftiger Benzin-, Diesel- und Strompreise werden Kaufoptionen für Mittelklassewagen verglichen. Unter Berücksichtigung aller Folgekosten wie Steuern, Versicherungen, Inspektions- und Reparaturkosten zeigt sich, dass sich Elektroautos auszahlen. Ein Elektro-Mittelklassewagen braucht 6 Jahre verglichen zu einem Diesel und 7 Jahre verglichen zu einem Benziner bis zur Amortisation.

 

bizz energy – das Wirtschaftsmagazin für die Energiezukunft, Ausgabe November 2016

Durst auf sauberen Treibstoff

Wasserstoff könnte eine tragende Säule für eine nachhaltige Entwicklung im Transportsektor werden. Entscheidende Kriterien dabei sind die Preisreduktion der Brennstoffzellentechnik sowie die verfügbare Infrastruktur. Dabei ist vor allem ein engmaschiges Netz an Tankstellen entscheidend. Der zukünftige Bedarf an Wasserstoff variiert stark, je nachdem welche Effizienzsteigerungen in der Wasserstofftechnik erzielt werden können.

 

bizz energy – das Wirtschaftsmagazin, Ausgabe April 2017