← Zurück zu den Referenzen

Wann sich Carsharing lohnt

In Karlsruhe kommen inzwischen rund 21,5 Carsharing-Fahrzeuge auf 10.000 Einwohner. Etwa 1,7 Millionen Menschen waren Anfang 2017 in Deutschland bei insgesamt 150 Carsharing-Anbietern registriert, das ist ein Plus von 455.000 gegenüber dem Vorjahr.

 

 

Die Kosten von Carsharing entstehen nur bei der Nutzung – kilometer- oder zeitbasiert. Die hohen Fix- und Zusatzkosten, die bei der Anschaffung eines eigenen PKW entstehen, entfallen. Dementsprechend lohnt es sich eher, wenn Sharing-Fahrzeuge aus dem höheren Preissegment genutzt werden. Der Grund sind die deutlich höheren Anschaffungskosten, denen nur geringfügig höhere Nutzungskosten gegenüberstehen. Die Anschaffung eines eigenen kleinen Stadtautos hingegen amortisiert sich recht schnell.

 

 

Ob Carsharing den Stadtverkehr im großen Umfang entlastet, ist jedoch umstritten. Die Anzahl an substituierten Privatautos schwankt je nach Zählweise. Je nachdem werden Nutzer mitgerechnet, die schon vorher ihr Auto abgeschafft haben. Somit würden die Carsharing-Fahrzeuge eine Alternative zum öffentlichen Verkehr darstellen und den Stadtverkehr sogar zusätzlich belasten.

 

bizz energy – das Wirtschaftsmagazin, Ausgabe September 2017