Gondelfehlausrichtung

Optimierung des Netto-Cashflows

Als Beispiel wurde ein Windpark mit 6 Anlagen und einer Anlagenleistung von je 2 MW ausgewählt. Im Basisszenario ist keine Gondelfehlausrichtung eingepreist. Diese Annahme beruht auf Herstellerangabe, wurde nicht von unabhängiger Seite überprüft und geht von optimaler Ausrichtung aus. In der Realität zeigt sich immer wieder, dass Anlagen eine Gondelfehlausrichtung aufweisen und dadurch geringere Erträge generieren als prognostiziert.

Diagramm: Sie sehen in den Abbildungen drei unterschiedliche Farben. Die in grau dargestellte Fläche entspricht der Überschneidung von dem statischen Basisszenario und dem jeweils ausgewählten Referenzszenario. Der Cashflow des Basisszenarios wird in der Farbe Rot dargestellt, die entsprechende Fläche ist also dann sichtbar, wenn das Basisszenario höher ist als das ausgewählte Referenzszenario. Sofern im Referenzszenario der Netto-Cashflow höher ausfällt als im Basisszenario ist dies in türkis abgebildet.

In den verschiedenen Szenarien können Sie zwischen unterschiedlichen Graden der Gondelfehlausrichtung auswählen und sehen, wie deutlich Erträge und damit der Cashflow von der projektierten Situation abweichen. Neben der Ertragsminderung reduziert sich potenziell auch die Lebensdauer wichtiger Komponenten wie der Blattlager. Sie können deshalb auch Szenarien auswählen, in denen ein oder mehrere Blattlagerschäden nach Ablauf des Vollwartungsvertrags (der bis einschließlich des Jahres 15 angenommen wird) auftreten. In den Szenarien tritt der Schadensfall im Jahr 17 auf und wird mit 100.000 € pro Anlage veranschlagt. Je nach Szenario kann dadurch der Netto-Cashflow in einzelnen Jahren sogar negativ sein.

Die verschiedenen Szenarien verdeutlichen, dass einzelne Optimierungspotenziale wie die Behebung von Gondelfehlausrichtung große Auswirkungen auf Ertrag, Komponenten und den langfristigen Netto-Cashflow haben können. Neben dem Einfluss von Gondelfehlausrichtung auf den Netto-Cashflow hat bizz energy Research ebenfalls aktives Lastenmanagement und die Komponentenlebensdauer analysiert. Auch für diesen Hebel zur Optimierung Ihres Windparks haben wir auf unserer Website ein anschauliches Beispiel mit verschiedenen Szenarien: Aktives Lastenmanagement. Das gewählte Beispiel dieser Benchmarking-Tools basiert auf einem realen Park. Wenn Sie Interesse haben, von uns Szenarien für Ihren eigenen Park entwickeln zu lassen, wenden Sie sich sehr gerne an uns und wir unterbreiten Ihnen ein individuelles Angebot.

Sie erreichen uns per E-Mail research@bizz-energy.com oder telefonisch +49 40 22 65 923 90.