Datentools

Unsere interaktiven Modelle für Wind Onshore

An welchen Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?

Wie hoch die die EEG-Vergütung für Ihre Windenergieanlage?

Mithilfe der Tools von bizz energy Research können Sie anhand eines Beispielwindparks verschiedene Parameter und Annahmen variieren und sehen direkt den Effekt auf den Netto-Cashflow. Sie können ebenfalls in unserem EEG-Rechner nachschauen, welcher Vergütungssatz für Ihre Anlage veranschlagt wird.

 

 

Aktives LastenmanagementAktives Lastenmanagement

Die Entscheidung zum aktiven Lastenmanagement (AL) kann einen reibungslosen Anlagenbetrieb auch nach Ablauf des Vollwartungsvertrags und einem Betrieb über weitere 5 Jahre sicherstellen. Obgleich mit aktivem Lastenmanagement eine Ertragsminderung einhergeht, kann die Gesamtwirtschaftlichkeit des Projekts gesteigert werden. In verschiedenen Szenarien können Sie an diversen Stellschrauben drehen und sehen, wie deutlich Erträge und damit der Cashflow von der projektierten Situation abweichen.

 

 

GondelfehlausrichtungGondelfehlausrichtung

In der Realität zeigt sich immer wieder, dass Windenergieanlagen eine Gondelfehlausrichtung aufweisen und dadurch geringere Erträge generieren als prognostiziert. Neben der Ertragsminderung reduziert sich potenziell auch die Lebensdauer wichtiger Komponenten wie der Blattlager. In verschiedenen Szenarien können Sie zwischen unterschiedlichen Graden der Gondelfehlausrichtung sowie ein oder mehrerer Blattlagerschäden auswählen und sehen, wie deutlich Erträge und damit der Cashflow von der projektierten Situation abweichen.

 

 

EEG Rechner

In unserem EEG-Rechner können Sie für Ihre Wind Onshore-Anlage die gesetzliche Vergütung bzw. Markprämie des Zeitraums 2000 bis 2018 abfragen. Mit dem EEG 2017 wird die Förderung für Strom aus erneuerbaren Energien in eine neue Richtung gelenkt. Staatlichen Vergütungssätze sind mit dem Inkrafttreten des Gesetzes zum 01. Januar 2017 die Ausnahme. Die Förderhöhe, die sogenannte Marktprämie für Strom aus Windenergieanlagen an Land, wird durch drei bzw. viermal im Jahr stattfindende Ausschreibungsverfahren ermittelt.